Int. Möbeltransporte | Umzüge | Lagerung

News

Lesen Sie Kundenbewertungen unserer Leistungen auf der MÖFORM Qualitätsmanagement Seite

Qualität ist unser Markenzeichen

Bewertungen & Erfahrungsberichte

Ein Umzug ist in der Regel ein anstrengender, aufwändiger und häufig kostenintensiver Vorgang. Vor diesem Hintergrund vertrauen Sie den Mitarbeitern eines Umzugsunternehmens Ihre persönliche Habe an und stellen somit zu Recht höchste Ansprüche an die Leistungsgüte Ihres Spediteurs, dessen Aufgabe es ist, den Wohnungswechsel so angenehm und reibungslos wie möglich zu gestalten.

Als MÖFORM Zertifiziertes Unternehmen können Sie sich bei uns auf diesen Qualitätsstandard verlassen.

Mehr dazu und aktuelle Bewertungen unserer Leistungen durch unsere Kunden sehen Sie auf der nachfolgenden Seite

Neu: Kommunizieren Sie mit uns über WhatsApp!

WhatsApp Umzüge Stahl

Umzüge Stahl WhatsApp Nummer: 0174 / 8881370
Über diese speziell eingerichtete Nummer können Sie als Kunde ergänzend zur Umzugsgutliste Bilder oder Videos per WhatsApp an uns schicken.
Auch ist Videotelefonie für eine virtuelle Wohnungsbesichtigung möglich.
Bitte beachten Sie: Wir sind über diese Nummer nicht telefonisch, sondern nur über den WhatsApp-Messenger erreichbar.

Wichtige Neuerung für Vermieter – Neues Melderecht ab 01.11.2015

Wohnungsgeberbestätigung nach § 19 des BundesmeldegesetzesAm 01. November 2015 tritt das Bundesmeldegesetz in Kraft. Änderungen betreffen u.a. die Meldepflichten, die Melderegisterauskünfte oder die Datenübermittlungen zwischen den öffentlichen Stellen.

Das neue Bundesmeldegesetz sieht außerdem vor, dass zur Anmeldung wieder eine Erklärung des Wohnungsgebers erforderlich ist.

Wohnungsgeber sind Vermieter oder von ihnen Beauftragte wie z.B. Wohnungsverwaltungen.

Es kann sich hierbei auch um einen Hauptmieter handeln, der Zimmer untervermietet. Der Wohnungsgeber hat bei Meldevorgängen nun eine Mitwirkungspflicht nach § 19 Bundesmeldegesetz. Künftig ist bei jedem Einzug und in wenigen Fällen auch beim Auszug (Wegzug ins Ausland, ersatzlose Aufgabe einer Nebenwohnung) eine Bestätigung durch den Wohnungsgeber (Vermieter) vorzulegen.

Die neue Regelung soll Scheinmeldungen verhindern.

Aktuell muss das Beziehen einer neuen Wohnung bei der Meldebehörde innerhalb einer Woche angemeldet werden.

Ab dem 01.11.2015 hat die meldepflichtige Person hierfür zwei Wochen Zeit. Im Zusammenhang mit der Anmeldung des Wohnsitzes muss die meldepflichtige Person die Wohnungsgeberbestätigung vorlegen. Die Vorlage des Mietvertrages reicht hierfür nicht aus.

Somit muss ab dem 01.11.2015 der Wohnungsgeber der meldepflichtigen Person die Wohnungsgeberbestätigung innerhalb von zwei Wochen nach dem Einzug aushändigen, damit diese ihrer gesetzlichen Verpflichtung nachkommen kann. Sollte die meldepflichtige Person in ein Eigenheim ziehen, so ist bei der Anmeldung eine Selbsterklärung abzugeben.

Ein Muster dieser Bescheinigung haben wir hier zum Download auf unserer Internetseite bereitgestellt.

  Wohnungsgeberbestätigung.pdf (12,0 KB)

Sie können dieses auch im Rathaus – Einwohnermeldeamt – abholen, bzw. von der Web-Seite der örtlichen Verwaltung bzw. Rathaus downloaden.

Kommen Wohnungsgeber Ihrer Mitwirkungspflicht nicht, nicht richtig oder nicht rechtzeitig nach, kann seitens der Meldebehörde ein Bußgeld verhängt werden.

Quelle: http://www.lechfeld.de/index.php?id=3622,1

Unser neues Firmen-Video zum Thema Umzugsablauf

Wir haben die Kurzpräsentation über den möglichen Ablauf eines Umzugs aktualisiert.

Sehen Sie sich hierzu bitte unser kurzes Video an:

Kriminalreport: Die Umzugsabzocke

Vorsicht vor Anbietern mit unlauteren Methoden – Oft werden Kunden beim Umzug auch abgezockt.

Sehen Sie hierzu den Kriminalreport:

Ferienreisefahrverbot in Deutschland

LKW FahrverbotDas Ferienreisefahrverbot ist in Deutschland in der Ferienreiseverordnung geregelt.

Hiernach dürfen Lastkraftwagen mit einem zulässigen Gesamtgewicht über 7,5 Tonnen sowie Lastkraftwagen mit Anhänger vom 01. Juli bis zum 31. August an Samstagen in der Zeit von 7 bis 20 Uhr auf einigen Autobahnen und Bundesstraßen nicht verkehren.